Die Jecke(n) Ralley

Eine Karnevalistische Spurensuche durch Voiswinkel

"VEEDEL"

Den kölschen Begriff „Veedel“ könnte man auf Hochdeutsch am einfachsten mit „Viertel“ übersetzen. Also Stadtviertel bzw. Stadtteil. Damit ist weniger ein Stadtteil gemeint, sondern eher ein kleinerer Teil der Stadt. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Der Begriff Veedel bezeichnet nicht nur die verschiedenen Stadtteile in Köln.

Es gibt auch Veedel, die sich in keinem offiziellen Stadtteil wiederfinden lassen. So zum Beispiel das Belgisches Viertel und das Kwartier Latäng. Diese sind „stadtteilüberlappende Veedel“, wenn man das so nennen möchte. Also was ist denn dann nun die richtige Definition? Vielleicht eher: Veedel ist Heimat. Der Bereich innerhalb von Köln, dem man am meisten verbunden ist.

Ein Veedel zeichnet sich dadurch aus, wo das Lieblingsbüdchen (Kiosk) steht und wo man jeden auf der Straße kennt und man an der Theke in der Kneipe op d’r Eck (et Büdche) zusammen steht und „schwade tut“. In jedem Veedel gibt es ein Urgestein, den jeder kennt! Neu Zugezogene und Imis sind immer herzlichst Willkommen.

Auch wir Voiswinkeler haben unsere Viertel. Der Karneval bringt die Menschen aus unseren Veedeln zusammen. Viele stellen auch Gruppen in unserem berühmten Karnevalszug. So gibt es z.B. die Schwarzbroicher Buure (Schwarzbroich), Die letzten Mutzikaner (Mutzbroich) oder auch Dynamo Zitrone (Neubaugebiet „Zitronensiedlung“) um nur einige zu nennen. Hier findet das Miteinander statt und man findet immer einen Grund zu feiern „… ahle, junge, neu Jesichter…“

Das Veedel kann also für jeden etwas ganz anderes sein und endet nicht automatisch an den Stadtteilgrenzen. Vielleicht ist das Veedel auch einfach mehr ein Gefühl als ein Ort?

„Wat och passeet, dat eine es doch klor. Et Schönste, wat m’r han, schon all die lange Johr, es unser Veedel, denn he hält m’r zosamme ejal,

wat och passeet, en uns’rem Veedel…..“

Buchstabe für das Lösungswort:

Wieviele „offizielle“ Veedel gibt es in Köln:

Station 2

Der Dynamo Zitrone, ein noch nicht eingetragener Verein, der seit 2012 einen großen Wagen im Voiswinkeler Karnevalszug stellt und aus der sogenannten „Zitronensiedlung“ kommt, kommuniziert noch auf alt-hergebrachter Art. Hier werden wichtige Informationen noch „angeschlagen“. Der Ort des Informationsaustausches befindet sich kurz hinter dem flaggenbewachten Zugang zur Siedlung. Und hier findet ihr auch den nächsten Code.