Die Jecke(n) Ralley

Eine Karnevalistische Spurensuche durch Voiswinkel

"VERKLEIDUNG"

Früher haben die Menschen zu Fasching oder zur Fastnacht gruselige Masken aufgesetzt und mit Rasseln und Glocken viel Lärm gemacht. Den Brauch, an Karneval für kurze Zeit in eine andere Rolle zu schlüpfen, gibt es schon ziemlich lange, genauer gesagt, seit dem Mittelalter.

Warum, das hat unterschiedliche Gründe. Die Wurzeln der verkehrten und verdrehten Welt des Karnevals, des Faschings und der Fastnacht sind verworren und das Treiben ist bunt, schrill und von Region zu Region recht unterschiedlich.

Zum einen wollten die Menschen damals mit skurrilen Verkleidungen böse Geister bzw. den Winter vertreiben, zum anderen hat man im Mittelalter kurzerhand die „Herrschaft“ auf den Kopf gestellt und einen närrischen Hofstaat gegründet.

Das Verkleidungsritual bot einfach eine unbürokratische Gelegenheit, in eine andere Rolle zu schlüpfen – wenn auch nur für kurze Zeit. Blickt man weit zurück in die Antike, wird schnell klar, dass Schauspieler durch das Tragen von Kostümen auf der Bühne ihre Rolle viel besser präsentieren konnten. Auf Maskenbällen liebten es die Menschen im 17. Jahrhundert, unerkannt rauschende Feste zu feiern.

Auch der Hofnarr wird meist mit Zipfelmütze oder Kappe in bunten Kleidern mit Schellen dargestellt. Ihm war es erlaubt, ungestraft die bestehenden Verhältnisse zu kritisieren. Wir kennen aus dieser Zeit noch den Begriff „Narrenfreiheit“. Aus dieser Tradition entwickelten sich übrigens die heutigen Karnevalsgarden mit Prinz, Prinzessin und den Tanzmariechen.

Wenn man sich heutzutage die Rosenmontags-züge ansieht, dann kann man diese Tradition noch gut erkennen, denn nicht selten werden Politiker oder Personen des öffentlichen Lebens aufs Korn genommen.

Diese Liebe zur Verkleidung und der „Narrenfreiheit“ findet man natürlich auch im schönen Odenthal. Beim traditionellen „Zooch“ aber auch auf den Sitzungen findet man die ausgefeiltesten Kostümkreationen, die schon weit im Voraus geplant und angefertigt wurden. Und auch bei uns finden sich in diesen Kostümen Themen wieder, die uns bewegen. Aber manchmal will man einfach

…  nur mal ein
Clown sein …

Buchstabe für das Lösungswort:
Wie bezeichnet man die Kostüme des Dreigestirns:

Station 3

Wenn man neben der Verkleidung auch noch eine besonders schöne Frisur haben möchte, bekommt man die in dem jecksten Friseurladen westlich des Urals. Hier findet traditionell auch alljährlich die kleinste Karnevalssitzung des Bergischen Landes statt und ihr den nächsten Code .